HPE Blog, Austria, Germany & Switzerland
TechNow_DE

Infrastruktur als Code: Bereitstellung und Konfigurationsmanagement

Bei der Bereitstellung einer traditionellen Unternehmenssoftware sind Softwarefehler nur ein Problem von vielen. Sie müssen auf alles Acht geben, was schief gehen kann. Das umfasst Server, Netzwerkkonnektivität, Betriebssysteme und Einstellungen der Umgebung, Speicherlösungen und mögliche Kompatibilitätsprobleme.

All diese beweglichen Teile haben unterschiedliche IT-Standards, deren Einhaltung über die verschiedenen Umgebungen im Entwicklungszyklus hinweg schwierig ist. Der Ansatz „Infrastruktur als Code“ soll all diese Probleme lösen und HPE Synergy trägt ebenfalls maßgeblich dazu bei.

 

Man and woman in server room.jpg

 

Infrastruktur als Code: Ein Blick auf die Branche

Bei einer Infrastruktur als Code (IaC) wird die Infrastruktur so verwaltet, als würde es sich dabei um Software-Code handeln. Da auf diese Weise Unmengen an Hardwarekonfigurationen überflüssig werden, können IT-Teams Kompatibilitätsprobleme, Upgrades und Testzyklen drastisch reduzieren. Über Code können Entwickler und IT-Mitarbeiter zusammenarbeiten, um Kompatibilität, Leistung und Zuverlässigkeit in allen Umgebungen zu gewährleisten – von der Entwicklung bis hin zur Produktion.

Diese Veränderung führt nicht nur zu einer Kostenreduktion, sondern erhöht dank verstärkter Sicherheit auch die Geschwindigkeit und verbessert die Ausführung, das Risikomanagement und trägt zur Schadensminderung durch die Erhöhung der Sicherheit bei.

Infrastruktur als Code setzt oft jedoch einen kulturellen Wandel in vielerlei Hinsicht voraus:

  • Deklarativ: Definition der IT als Code, der über eine Standard-API verfügbar ist
  • Funktional: Neustrukturierung von IT-, Netzwerk- und Entwicklungsteams, damit diese gemeinsam an Bereitstellungs-Pipelines arbeiten können
  • Verfahrenstechnisch: Nutzung von Tools und Automatisierung ohne Zeitverschwendung und doppelten Aufwand
  • Intelligente Bereitstellung: Starten Sie mit vordefinierten Vorlagen und vorintegrierten Lösungspaketen

Infrastruktur als Code bietet nicht nur mehr Agilität und Zuverlässigkeit für Ihr IT-Team, sondern auch einen Mehrwert für Kunden und Partner. Dieser Mehrwert umfasst auch eine Verbesserung der Anwendungsleistung basierend auf der Rechen-, Netzwerk- und Speicherleistung. Zudem ergeben sich Verbesserungen der Unternehmensleistung, wodurch die wachsenden Kundenanforderungen schneller erfüllt werden können.

Infrastruktur als Code mit HPE Synergy

HPE Synergy, die branchenweit erste Composable Infrastructure, nutzt einen mehrstufigen Ansatz zur Einrichtung von Infrastrukturlösungen. Als Erstes werden Rechnermodule, Speicher, Konnektivität und andere Rechenzentrumsressourcen über Code einheitlich bereitgestellt.

Als Zweites unterstützt HPE Synergy die Integration von Open Source-Tools von Drittanbietern, die entweder im System vorkonfiguriert sind oder auf die speziellen Tools und Anforderungen zugeschnitten werden. HPE Synergy auf Grundlage von HPE OneView bietet beispielsweise vordefinierte und wiederholbare Vorlagen für Serverprofile mit genauen Angaben zur Bereitstellung der Infrastruktur, damit Sie nicht jedes Mal bei Null anfangen müssen.

Diese Vorlagen beginnen mit der untersten Stufe und umfassen Hardware, Firmware, BIOS, eine Reihe von Betriebssystemen, Umgebungseinstellungen, Speicherkonfigurationen, Netzwerkkonfigurationen und die Integration von Tools. Die Daten dieser Vorlagen werden in der HPE OneView Umgebung gespeichert – mit Zugriff über eine REST API für eine anpassbare Lösung mit Infrastruktur als Code.

Bereitstellung auf HPE Synergy

HPE Synergy unterstützt mehrere Anwendungsansätze gleichzeitig. Dies umfasst die Bereitstellung veralteter Anwendungen, die Bare-Metal-Bereitstellung nativer Anwendungen, die Bereitstellung cloudbasierter virtueller Maschinen oder eine Kombination davon. Durch die Unified API wird Code zur Abstraktion jedes Infrastrukturelements – inkl. Bare Metal-Support – verwendet, um Programmierbarkeit von Grund auf zu garantieren.

Bei veralteten und nativen Anwendungen liegt der Fokus meist auf den untersten Stufen der Infrastruktur. HPE Synergy unterstützt dies mit Hilfe von Code, welcher die vollständige Automatisierung gegenüber der Hardware ermöglicht. Bei cloudbasierten Anwendungen unterstützt HPE Synergy jedoch die vorlagenbasierte Bereitstellung, öffentlich verfügbaren Code zur Integration in Automatisierungsframeworks auf GitHub und Cloud-Frameworks wie OpenStack.

 

 

Der Bereitstellungsprozess von HPE Synergy ist in jedem Fall unkompliziert: Die IT erhält eine Anfrage, wählt ein auf einer vordefinierten Vorlage basierendes Profil aus, weist es der Hardware zu und startet den allgemeinen Bereitstellungsprozess inklusive der Einrichtung von Bare Metal, Betriebssystem und Virtualisierungssoftware über automatisierte Prozesse.

Vor der Einführung von HPE Synergy waren Skripts in mehreren Sprachen nötig. Darüber hinaus umfasste die Bereitstellung Know-how über Serverdetails, Betriebsspezifikationen, eine starre Netzwerkeinrichtung, Speicherkonfiguration sowie eingeschränkten Support für spezielle Tools. Diese traditionellen IT-Lösungen umfassten Ad-hoc-Bereitstellungen, manuelle Prozesse und Dokumentation sowie spezielle Skripts, wodurch sich Wartung und Verwaltung mit der Zeit immer schwieriger gestalteten.

Der Vorteil der Unified API von HPE Synergy ist ein einziges Skript-Set in der Sprache Ihrer Wahl für eine Bereitstellungs-Pipeline unabhängig vom Anwendungstyp mit Plug-Ins für die Integration von standardmäßigen und benutzerdefinierten Tools.

Sie können beispielsweise für einen wiederholbaren Bereitstellungsprozess beliebte Tools wie Chef oder Puppet in Kombination mit vordefinierten HPE Synergy Vorlagen verwenden. Im Gegensatz zur traditionellen IT und zu anderen Lösungen wird bei HPE Synergy die gesamte Konfiguration von Hardware und Anwendungssoftware als Code definiert.

Vorlagenbasierte Bereitstellung und Self-Service-Drive-Bereitstellungs-Pipelines

Die Automatisierung der Bereitstellungsprozesse Ihrer Anwendungen und Services kann allein mit großem Aufwand verbunden sein. Bei HPE Synergy sind die automatisierten Prozesse bereits integriert. Die Konfigurationsmanagement-Tools, inklusive HPE Synergy Image Streamer und HPE Synergy Composer, umfassen jeweils Adapter und Plug-Ins zur Integration in jede Infrastrukturkomponente.

Vorlagenbasierte Profile sparen nicht nur bei der Bereitstellung und Workload-Zusammensetzung Zeit, sondern auch bei Self-Service-Bereitstellungen, vollständigen Stack-Erweiterungen und der Außerbetriebnahme von Umgebungen, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Mit HPE Synergy müssen Sie sich nicht mehr mit den Details der IT-Infrastruktur auseinandersetzen. Mit Infrastruktur als Code können Sie die virtuelle Welt der Anwendungen von den zugrundeliegenden Ressourcen, inklusive der Cloud, trennen.

HPE Synergy für eine agile Wirtschaft

HPE Synergy bietet eine umfassende softwaredefinierte Rechenzentrumslösung für veraltete und moderne cloudbasierte Lösungen. Es vereint Jahrzehnte an Erfahrung im Bereich der traditionellen IT und eine moderne IaC-Lösung. Der Fokus von HPE auf Integration, Tools und Prozesse ermöglicht eine moderne Infrastrukturzusammensetzung, die sowohl Geschäftsbereichsleiter als auch IT zufriedenstellt.

Weitere Informationen zu Infrastruktur als Code und HPE Synergy finden Sie unter: „IDC: Making the case for composable infrastructure“

 

Weitere Informationen zur HPE Composable Infrastructure

0 Kudos
Über den Autor

TechNow_DE

Veranstaltungen
HPE Webinars
Find out about the latest live broadcasts and on-demand webinars
Mehr lesen
Online Expert Days
Visit this forum and get the schedules for online Expert Days where you can talk to HPE product experts, R&D and support team members and get answers...
Mehr lesen
Alle anzeigen