HPE Blog, Austria, Germany & Switzerland
Lauretta_Patel

Windows Server 2019 Auffrischungskurs für die Lizenzierung

Windows Server 2019 Core Licensing.jpgViele Unternehmen müssen Änderungen an ihrer IT vornehmen, um ihren Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, von zuhause aus zu arbeiten und so entstehen viele Fragen zu den Lizenzanforderungen für Server-Betriebssysteme wie Windows Server 2019. Es ist wichtig, dass Sie bei Ihren Kunden diesbezüglich nachfragen, um sicherzustellen, dass sie über die erforderlicheen Lizenzen für die sich verändernden Geschäftsanforderungen verfügen.


Windows Server 2019 Standard und Datacenter Kernbasierte Lizenzierung

Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter unterliegen einem kernbasierten Lizenzierungsmodel, was bedeutet, dass die Lizenzanforderungen für Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter an Hand der Anzahl der Prozessorkerne im Server bestimmt werden.

ANMERKUNG: Dies ist ein anderes Lizenzierungsmodell als für Windows Server 2019 Essentials, welches einem prozessorbasierten Modell unterliegt.

 

Kernbasierende Lizenzierungsregeln

Es gibt einige wichtige Regeln, die für die Windows Server 2019 Standard und Datacenter Kernbasierte Lizenzierung befolgt werden müssen.

  • Jeder Server benötigt mindestens eine Basislizenz
  • Alle physischen Kerne im Server müssen lizenziert sein
  • Für jeden physischen Prozessor auf dem Server sind mindestens 8 Kernlizenzen erforderlich
  • Für jeden Server sind mindestens 16 Kernlizenzen erforderlich

 


Es ist nicht so kompliziert, oder? Wenn Sie einen neuen Server mit Windows Server 2019 Standard oder Datacenter anschließen, stellen Sie sich einfach die folgenden Fragen: Verfügt dieser Server über eine Windows Server 2019 Basislizenz? Sind alle physischen Kerne lizenziert? Verfügt jeder physische Prozessor über mindestens 8 Kernlizenzen? Hat der Server insgesamt mindestens 16 Kernlizenzen?     


Wenn Sie all diese Fragen mit Ja beantworten können, sind Sie auf der sicheren Seite!

 

Basislizenz vs. Zusätzliche Lizenzen: Wie werden alle Serverkerne lizenziert

Erinnern Sie sich an die Regel Nr. 1 von oben, “jeder Server benötigt mindestens eine Basislizenz”? Es ist wichtig, die hier vorliegende Art der Lizenz als Basislizenz zu beachten. Es gibt verschiedene Arten von Lizenzen, mit denen Nutzungsrechte für Serverkerne bereitgestellt werden: Basislizenzen und Zusätzliche Lizenzen. 

 

Basislizenzen  
Jede Basislizenz ermöglicht die Nutzung von bis zu 16 Kernen (beachten Sie die minimale Anzahl der Kerne, die nach der Regel Nr. 4 für jeden Server lizenziert werden muss). Windows Server 2019 Standard Basislizenzen gelten auch für zwei virtuelle OSEs oder Hyper-V Container, wenn alle physischen Kerne eines Servers lizenziert sind. Alternativ dazu enthalten Windows Server 2019 Datacenter Basislizenzen das Recht für unbegrenzte OSEs oder Hyper-V Container, wenn alle physischen Kerne eines Servers lizenziert sind.

Basislizenzen enthalten Echtheitszertifikate, die auch als COA bezeichnet werden, die am Server von HPE oder einem Vertriebshändler von HPE angebracht werden, Produktschlüssel, Produktsoftware und Microsoft Software Lizenzbedingungen (die bisher als End User License Agreement oder EULA bezeichnet wurden)... All das wird zum Lizenzieren eines Servers benötigt.

Was aber, wenn der Server mehr als 16 Kerne hat? Wie wird die Regel Nr.2 (alle physischen Kerne im Server müssen lizenziert sein) eingehalten? Hier kommen zusätzliche Lizenzen ins Spiel!

 

Zusätzliche Lizenzen (Additional licenses)
Zusätzliche Lizenzen können zum Server hinzugefügt werden, damit mehr Kerne und/oder mehr gleichzeitige genutzte virtuelle Maschinen (VMs) für Windows Server 2019 Standard lizenziert sind (für jeweils 2 VMs müssen alle Kerne im Server erneut lizenziert werden).


HPE bietet  zusätzliche Lizenzen für 2, 4 und 16 Kerne für Windows Server 2019 Standard und für Windows Server 2019 Datacenter.

Zusätzliche Lizenzen werden als Papierkarten mit einem COA Aufkleber dauerhaft mit der Lizenzkarte oder Verpackung verbunden. Sie haben vielleicht bemerkt, dass Zusätzliche Lizenzen nicht alles enthalten, was Basislizenzen abdecken, daher ist es eine Regel, dass jeder Server mindestens eine Basislizenz haben muss (und dann können Zusätzliche Lizenzen hinzugefügt werden, um weitere Kerne der VMs zu lizenzieren).

Es ist wichtig zu beachten, dass Zusätzliche Lizenzen für Server 2019 Datacenter zusammen mit der Basislizenz und dem HPE Server gekauft werden müssen. Jedoch können Zusätzliche Lizenzen für Windows Server 2019 Standard nachträglich erworben und einem anderen Server zugewiesen werden, der bereits eine Basislizenz für Windows Server 2019 Standard hat. Basislizenzen und Zusätzliche Lizenzen müssen für die gleiche Version und Produktgeneration gelten.

 

Möchten Sie Ihr neues Wissen von Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter Kernbasierende Lizenzierung in die Praxis umsetzen? Versuchen Sie herauszufinden, welche Lizenzen für die folgenden Beispielfälle nach den Kernbasierenden Regeln benötigt werden (keine Sorge, dies ist kein Test, sondern nur eine Übung).

 

Beispiel 1:

  • 1 physischer Server
  • 1 Prozessor
  • 4 Kerne


Antwort: Für die korrekte Lizenzierung des Servers ist eine Basislizenz notwendig. Das deckt 16 Kerne und 2 Prozessoren pro Server ab. Obwohl der Server nur einen Prozessor mit 4 Kernen hat, werden nach den oben vorgestellten Regeln mindestens eine Basislizenz, mindestens 8 Kernlizenzen pro Prozessor und mindestens 16 Kernlizenzen pro Server benötigt.

 

Beispiel 2:

  • 1 physischer Server
  • 2 Prozessoren
  • 8 Kerne pro Prozessor

 

Antwort: Für die korrekte Lizenzierung des Servers ist eine Basislizenz notwendig. Das wird 16 Kerne und 2 Prozessoren pro Server abdecken. In diesem Beispiel sind 2 Prozessoren mit jeweils 8 Kernen also insgesamt 16 Kerne vorhanden. Eine Basislizenz deckt das perfekt ab.

 

Hier ist es etwas schwieriger...

 

Beispiel 3:

  • 1 physischer Server
  • 2 Prozessoren
  • 12 Kerne pro Prozessor

 

Antwort: Für die korrekte Lizenzierung des Servers sind eine Basislizenz UND Zusätzliche Lizenzen notwendig. Mit 2 Prozessoren mit jeweils 12 Kernen sind insgesamt 24 Kerne vorhanden. Da Basislizenzen nur bis zu 16 Kernen abdecken, werden weitere Lizenzen für 8 Kerne benötigt.

 

Benötigen Sie weitere Hilfe bei der Bestimmung des Lizenzbedarfs für Windows Server 2019 Standard und Windows Server 2019 Datacenter? Sie haben Glück! Wir haben einen hilfreichen Windows Server Core Licensing Kalkulator vorbereitet, der Ihnen hilft, den Lizenzbedarf für Ihr individuelles System zu berechnen. Sie müssen nur Windows Server 2019 Standard oder Windows Server 2019 Datacenter auswählen und die Anzahl der Prozessoren sowie Kerne angeben, die lizenziert werden müssen. Der Kalkulator berechnet die Anzahl und die Art der Lizenzen, die Sie benötigen!

Windows Server 2019 Licensing.jpg

0 Kudos
Über den Autor

Lauretta_Patel

Ich bin Produkt Marketing Managerin für das HPE Reseller Option Kit in der DACH-Region bei Hewlett Packard Enterprise. Folgen Sie mir, um mehr über HPE ROK und die Coffee- Coaching Neuigkeiten zu erfahren.

Veranstaltungen
HPE Webinars
Find out about the latest live broadcasts and on-demand webinars
Mehr lesen
Online Expert Days
Visit this forum and get the schedules for online Expert Days where you can talk to HPE product experts, R&D and support team members and get answers...
Mehr lesen
Alle anzeigen