Infrastructure Solutions German
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

HPE definiert geschäftskritischen Speicher neu

PatrikEdlund

Hewlett Packard Enterprise (HPE) bringt mit HPE Primera eine neue Plattform für Mission Critical Storage auf den Markt, die neue Maßstäbe in Sachen Einfachheit, Verfügbarkeit und Leistung setzt. HPE Primera nutzt dafür die künstliche Intelligenz (KI) von HPE InfoSight. Kunden brauchen damit 93 Prozent weniger Zeit für die Speicherverwaltung (1). Die KI-Lösung kann zudem Probleme vorhersagen und verhindern sowie die Anwendungsleistung erhöhen.

Geschäftskritische Speicher boten bisher hohe Zuverlässigkeit und Leistung, waren aber unflexibel und aufwändig zu verwalten. HPE Primera löst diesen Widerstreit auf und definiert die Möglichkeiten für geschäftskritische Speicher neu. Die Plattform vereinigt Innovationen aus dem gesamten HPE-Speicherportfolio und sorgt damit für eine einfachere Verwaltung, höhere Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der Infrastruktur.

Geschäftskritischer Speicher: einfach und benutzerfreundlich

  • Einfach zu installieren: Kunden können HPE Primera in weniger als 20 Minuten selbst installieren.
  • Einfach zu verwalten: Speicher kann innerhalb von Sekunden auf HPE Primera bereitgestellt werden. Die Datenreduzierung ist integriert und immer verfügbar. Eine Deaktivierung ist jederzeit möglich.
  • Einfaches Upgrade: HPE Primera verfügt über ein Service-zentrisches Betriebssystem, das Datendienste entkoppelt, sodass sie unabhängig voneinander bereitgestellt, aktualisiert oder neu gestartet werden können. Innerhalb von fünf Minuten lässt sich ohne Unterbrechung ein Upgrade durchführen.
  • Einfach zu haben: Kunden haben die Wahl, HPE Primera über HPE GreenLake als Service zu beziehen und nur für das zu zahlen, was sie nutzen. Beim traditionellen Kauf von HPE Primera profitieren Kunden von Investitionssicherheit und nahtlosen Aufrüstungen. Kunden erhalten zum Beispiel unterbrechungsfreie Controller-Aktualisierungen sowie umfassende Speichergarantien für Datenreduzierung und Verfügbarkeit.

Unternehmenskritischer Speicher mit 100 Prozent Verfügbarkeit

  • 100-prozentige Verfügbarkeitsgarantie: HPE Primera wird standardmäßig mit HPE Proactive Care und einer 100-prozentigen Datenverfügbarkeitsgarantie angeboten, ohne dass besondere Verträge oder weitere Rahmenbedingungen erforderlich sind.
  • Blick hinter die Speicher-Ebene: Über 90 Prozent der Probleme treten oberhalb der Speicherebene (2) auf – also auf den Netzwerk-, Server- und Virtualisierungsebenen. Mit HPE InfoSight kann HPE Primera nicht nur Speicherprobleme, sondern auch Störungen auf der Netzwerk-, Anwendungs- und Serverebene vorhersagen und verhindern.
  • Integrierte unternehmenskritische Zuverlässigkeit: HPE Primera ist ausgelegt für hohe Verfügbarkeit mit Multi-Node-Design, transparenter Geschäftskontinuität mit HPE Peer Persistence und Datenreplikation. Die anwendungsbezogene Datensicherung wird über den HPE Recovery Manager Central gewährleistet. Die Kombination mit HPE StoreOnce sorgt für eine 15 Mal schnellere Wiederherstellung sowie Möglichkeiten der Nutzung öffentlicher Clouds für eine kostengünstige langfristige Speicherung über HPE Cloud Bank Storage.

Vorhersehbare Leistung für unvorhersehbare Anwendungs-Workloads

  • Hohe Leistung für anspruchsvolle Anwendungen: HPE Primera verfügt über eine All-Active-Architektur, die massive Parallelität und Multi-Node-Leistung bietet und Anwendungen beschleunigt, einschließlich einer 122 Prozent höheren Oracle-Leistung.
  • Sichere Konsolidierung: Mit HPE InfoSight kann HPE Primera die Platzierung von Workloads optimieren, unter Berücksichtigung der Applikations-Leistung und der Interaktion mit anderen, gemeinsam genutzten Anwendungen auf einem Primera-System.

HPE Storage_Primera.jpgHPE Primera nutzt künstliche Intelligenz und setzt neue Maßstäbe in Sachen Einfachheit, Verfügbarkeit und LeistungHPE Primera ist Teil der HPE Intelligent Data Platform, einem Produkt- und Lösungsportfolio, das die Anwendungsleistung erhöht, das Datenmanagement transformiert und die Agilität erhöht, um in Echtzeit Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen. Die HPE Intelligent Data Platform nutzt HPE InfoSight, die branchenweit modernste KI-Plattform für IT-Infrastruktur, um autonome, selbstverwaltete Datenspeicher bereitzustellen. HPE InfoSight hat in den vergangenen zehn Jahren Anwendungsmuster in 1.250 Billionen Datenpunkten analysiert, um Störungen zwischen Speicher, Servern und virtuellen Maschinen vorherzusagen und zu verhindern. Damit konnten mehr als 1,5 Millionen Stunden Produktivitätsverlust aufgrund von Ausfallzeiten eingespart werden. HPE InfoSight ist die Grundlage für alle HPE-Speicherprodukte.

Verfügbarkeit

HPE Primera ist ab August 2019 verfügbar.

Weitere Informationen zu HPE Primera finden Sie hier.

(1) Basierend auf internen HPE-Tests im Vergleich zu Speicher-Arrays der vorherigen Generation

(2) Basierend auf einer kürzlich von IDC durchgeführten Umfrage unter IT-Führungskräften

0 Kudos
Informationen zum Autor

PatrikEdlund

International Public Relations, Hewlett Packard Enterprise