Infrastructure Solutions German
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

HPE erweitert Deep-Learning-Angebot

PatrikEdlund

 
Neuer HPE-Supercomputer am Tokyo Institute of Technology ist eines der größten Cluster mit NVIDIAs Tesla-P100-GPUs

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat auf der GPU Technology Conference in San Jose neue Systeme, Partnerschaften und Dienstleistungen für Deep Learning angekündigt.

Apollo 6500Apollo 6500Zu den neuen Systemen gehört der Hochleistungs-Computer HPE SGI 8600. Er beruht auf der SGI-Architektur ICE XA und bietet eine optimale Kombination aus flüssiggekühlter Grafikprozessor-Leistung und NVIDIAs Tesla-GPU-Beschleunigern mit NVLinkTM-Technologie. Das System ist für die komplexesten und größten Umgebungen geeignet – bis zu Tausenden von Rechnerknoten mit bester Energieeffizienz. Der neue HPE Apollo 6500 mit NVIDIAs Tesla-GPUs, zertifiziert für NVIDIAs VCA-Software, ist für das interaktive Rendering optimiert. Außerdem kündigte HPE an, die nächste Generation von NVIDIAs Tesla-GPUs mit Volta-Architektur in den Systemen Apollo 2000, Apollo 6500 und Proliant DL380 zu unterstützen.

HPE und NVIDIA bauen Zusammenarbeit bei Deep Learning aus

Auf der Grundlage des neuen HPE-Supercomputers am Tokyo Institute of Technology, einem der größten Cluster mit NVIDIAs Tesla-P100-GPUs, werden HPE und NVIDIA „Center of Excellence“ für Benchmarking, Code-Modernisierung und Proof-of-Konzept-Projekte etablieren. Die Standorte dafür sind unter anderem in Korea, Sydney, Grenoble, Bangalore und Houston. Außerdem bieten die Partner ein Early-Access-Programm für Volta-basierte Systeme mit NVIDIAs Tesla-SXM2-GPUs mit je acht Grafikprozessoren für ausgewählte Kunden im 4. Quartal 2017.

 

Tokyo Institute of TechnologyTokyo Institute of Technology„Durch unsere Partnerschaft mit SGI und jetzt HPE, hat das Tokyo Institute of Technology erfolgreich eine der weltweit führenden HPC- und Deep-Learning-Plattform aufgebaut, die unsere Anforderungen und die unseres Landes erfüllt“, so Satoshi Matsuoka, Professor und Leiter des TSUBAME-Projektes am Tokyo Institute of Technology. „Die Lösung mit NVIDIA Tesla P100 SXM2 ermöglicht ein Deep Learning, das auf die gesamte Größe des TSUBAME 3.0 skalierbar ist. Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit HPE fortzusetzen, um weitere Projekte in den Bereichen HPC und Deep Learning umzusetzen.“

HPEs Service-Organisation Pointnext unterstützt Kunden bei der Einführung dieser leistungsstarken und skalierbaren IT-Lösungen mit Beratungs-, Projekt- und Support-Dienstleistungen. Da künstliche Intelligenz und Deep Learning skalierbare Infrastruktur voraussetzen, bietet Pointnext außerdem die Dienstleistung HPE Flexible Capacity, mit der System-Kapazitäten „on demand“ zur Verfügung gestellt werden. Sie kombiniert damit die Agilität und Wirtschaftlichkeit der Public Cloud mit der Sicherheit und Leistung von IT-Lösungen im eigenen Rechenzentrum.

Die englische Version dieser Meldung und weitere Informationen finden Sie im globalen Newsroom von Hewlett Packard Enterprise unter: https://news.hpe.com/hpe-accelerates-real-time-insights-for-deep-learning/

0 Kudos
Informationen zum Autor

PatrikEdlund

Media Relations EMEA, Hewlett Packard Enterprise

Beschriftungen
Veranstaltungen
28-30 November
Madrid, Spain
Discover 2017 Madrid
Join us for Hewlett Packard Enterprise Discover 2017 Madrid, taking place 28-30 November at the Feria de Madrid Convention Center
Mehr lesen
HPE at Worldwide IT Conferences and Events -  2017
Learn about IT conferences and events  where Hewlett Packard Enterprise has a presence
Mehr lesen
Alle anzeigen