Infrastructure Solutions German
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Hewlett Packard Enterprise macht Einstiegs-Storage zur High-End-Lösung

PatrikEdlund

Neuerungen bei Flash- und Software-definierten Speichern machen Schluss mit Kompromissen und Technologie-Engpässen für kleine und mittelständische Unternehmen

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat heute neue Storage-Lösungen vorgestellt, mit denen kleine und mittelständische Unternehmen (SMBs) ihre IT mit hybriden Flash- und Software-definierten Speicherplattformen modernisieren können. Die neuen Plattformen bieten erweiterte Unternehmensfunktionalität zu Anschaffungspreisen bereits unter 10.000 Euro.

Über Jahre hinweg mussten SMB-Kunden ihre Unternehmensbedürfnisse den extremen Kosten und der Komplexität von High-End-Storage-Lösungen unterordnen. Während größere Unternehmen Flash-Speicher für schnellere Apps nutzen, Kosten über Software-definierte Speicherlösungen einsparen und die Vorteile der Hyperkonvergenz austesten konnten, wurde kleineren Unternehmen und denen mit geringen Budgets der Zugang zu diesen wegweisenden Technologien verwehrt.

Als globaler Marktführer im Bereich Server (1) und Speicher (2), bringt HPE mit HPE StoreVirtual 3200 die High-End-Speicherlösungen in den Einstiegsbereich. Das neue Gerät ist ein Einsteiger-Speicher-Array zum Preis ab 6.000 Euro und bietet einfach aufsetzbaren Software-definierten Speicher. HPE MSA 2042 liefert hybriden Flash-Speicher und beschleunigt Anwendungen für unter 10.000 Euro (3). Beide Systeme bieten die komplette Bandbreite von Datenservices, Datenmigration bis hin zu Flash-Tiering und eingebauter Resilience über Systeme und Standorte hinweg.

„Wenn es um die heutige digitale Transformation geht, reichen – unabhängig von der Unternehmensgröße – Speicher, die ‚gut genug‘ sind, nicht mehr aus“, sagt Bill Philbin, Senior Vice President und General Manager für Storage bei Hewlett Packard Enterprise. „HPE unterstützt seine Kunden dabei aus der Tretmühle der Einweg-Technologien zu kommen und sich Speichern zuzuwenden, mit denen sie wachsen können – und aus denen sie nicht herauswachsen. Wir ermöglichen das durch reduzierte Kosten für Flash und eine Composable-Data-Fabric für Speichersysteme und hyperkonvergente Appliances.“

Neuer Shared Storage mit Software-definierter DNA ab 6.000 Euro

Das neue HPE StoreVirtual 3200 ist ein flexibles, Shared-Storage-System der nächsten Generation auf Grundlage von HPEs Software-definierter Speicherplattform mit mehr als 200.000 StoreVirtual-Installationen weltweit (4). Es bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen ein neues Dual-Controller-Array auf Grundlage von 64-bit ARM-Technologie, ein neues RAID-Stack und erweiterte Speicherdaten-Services wie Snapshots, Thin Provisioning und Replikation zu einem günstigen Preis. Die Composable-Data-Fabric umfasst HPEs StoreVirtual-Systeme und VSA-Software, die nahtlos auf den HPE-ProLiant-Servern, hyperkonvergenten Anwendungen von HPE und HPE Synergy laufen. Dadurch wird StoreVirtual-3200-Kunden ein zukunftssicherer und risikofreier Weg für Wachstum geschaffen. Kunden können das gleiche Software-definierte Speicher-Betriebssystem überall nutzen. HPE möchte Unternehmen damit die Freiheit geben, in jede Richtung, zu jedem Zeitpunkt, mit jedem Formfaktor und Nutzungsmodell zu wachsen.

Angelegt auf einer „5-nines“-Verfügbarkeit, ist HPE StoreVirtual 3200 eine neue Art der StoreVirtual-Arrays, die Kunden die Flexibilität gibt, Workloads zu konsolidieren, Flash-Speicher hinzuzufügen, wenn sie bereitstehen, und zu skalieren, um zukünftige Anforderungen zu erfüllen. Erweiterte Eigenschaften ermöglichen es dem System, Workload-Änderungen in Echtzeit zu adressieren, indem es dynamisch auf I/O-Fluktuationen reagiert (5).

HPE StoreVirtual 3200 ist in wenigen Minuten einsetzbar und kann ohne Vorkenntnisse verwaltet werden. So werden SMB-Kunden in eine kundenorientierte Bedienoberfläche auf Grundlage des gleichen intuitiven Design-Frameworks des HPE-Storage- und Rechenzentrums-Portfolios eingeführt. Diese Einfachheit bezieht sich auch auf neue Remote, auf Cloud-gestützte Analytics-Fähigkeiten mit integrierter Best-Practice-Engine sowie Tools zur Kapazitätenplanung, um das Management zu vereinfachen und Risiken zu reduzieren.

HPE StoreVirtual 3200 bietet Resilience über Systeme und Standorte hinweg sowie integrierten Support für mehr als 2.000 Snapshots zur schnellen und granularen Wiederherstellung, um den Betrieb bei kleinen und mittelständischen Unternehmen am Laufen zu halten. Für zusätzlichen Schutz können Daten mit Software, wie beispielsweise HPE VM Explorer, auf HPE StoreOnce Disk Backup gesichert und gespeichert werden.

Um den Technologiewandel zu erleichtern, bieten Tools, wie die HPE-Software StoreVirtual Migration Manager, eine vereinfachte und Risiko reduzierte Workload-Migration. Bestehende StoreVirtual-Kunden werden feststellen, dass StoreVirtual 3200 die gleiche Leistung und Kapazität bei 58 Prozent geringeren Kosten liefert als bestehende 2-Knoten-StoreVirtual-4000-Konfigurationen (6).

Einstiegs-SAN-Array (7) erhält Flash-Erneuerung für unter 10.000 Euro

Das neue HPE MSA 2042 beschleunigt HPEs Vorzeige-Einstiegs-Array – mit fast einer halben Million verkaufter Einheiten (8) – mit 800GB integrierter Solid-State-Disk-Kapazität (SSD) und einer umfassenden Software-Suite, die Enterprise-Funktionen zum Einstiegspreis unter 10.000 Euro liefert (9). Mit Flash-Beschleunigung, automatischem Tiering und Datenschutz-Features jetzt standardmäßig enthalten und preisreduziert, liefert das MSA 2042 bis zu 60 Prozent erhöhte Datenbanktransaktionen in der Sekunde und 80 Prozent schnellere Anwendungs-Antwortzeiten (10) bei einer Kostenersparnis von 54 Prozent (11). Dadurch ist es ideal für Kunden, die Apps wie Datenbanken beschleunigen und auf einer bewährten Plattform konsolidieren möchten.

Mit einfachem Management für IT-Generalisten und Nutzer des HPE-Servers ProLiant, bietet das MSA 2042 den gleichen Bedienkomfort wie die übrige MSA-Familie. Kunden können die integrierte SSD-Kapazität flexibel ohne zusätzliche Lizenzkosten nutzen – entweder als Beschleuniger des Cache-Lesers oder als Leistungs-Tier, um das Lesen und Schreiben zu beschleunigen. Das System umfasst eine „set-and-forget“-Tiering-Engine, die die Flash-Kapazität verbessert, indem sie ohne Vorbereitung und manuellen Eingriff reagiert.

Out-of-the-box-Support für bis zu 512 Array-Snapshots und Remote-Replikation für MSA-Systeme bieten eine kostengünstige Anwendungsverfügbarkeit mit sofortiger Wiederherstellung, um Unternehmen dabei zu unterstützen ihre Daten und ihr Geschäft zu schützen (12). Ein Replikations-Wizard vereinfacht es, Replikations-Pairs aus einer einheitlichen und einfachen GUI einzurichten.

HPE MSA 2042 ermöglicht Unternehmen klein zu starten und mit jeder Kombination unterstützter Flash- und traditioneller Disk-Drives zu skalieren, um Investitionen zu schützen und Technologie-Engpässe zu beseitigen. Wie die weiteren MSA-Produkte, bietet das 2042 Upgrades, ohne Daten migrieren zu müssen und erlaubt es Kunden, ihre Investitionen fortzusetzen.

Preise und Verfügbarkeit

Die HPE-Speichersysteme StoreVirtual 3200 und HPE MSA 2042 sind weltweit verfügbar und können ab dem 29. August 2016 zum Einstiegspreis von 6.055,00 Euro (HPE StoreVirtual 3200) bzw. 9.877,00 Euro (HPE MSA 2042) bestellt werden. HPE StoreVirtual Migration Manager ist weltweit in Q3 2016 verfügbar.

  • Transform
0 Kudos
Informationen zum Autor

PatrikEdlund

Media Relations EMEA, Hewlett Packard Enterprise

Beschriftungen
Veranstaltungen
28-30 November
Madrid, Spain
Discover 2017 Madrid
Join us for Hewlett Packard Enterprise Discover 2017 Madrid, taking place 28-30 November at the Feria de Madrid Convention Center
Mehr lesen
See posts for dates
Online
HPE Webinars - 2017
Find out about this year's live broadcasts and on-demand webinars.
Mehr lesen
Alle anzeigen