Infrastructure Solutions German
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Wird Blockchain die Banken ersetzen?

ben_schriefer

Von Jeroen Bronkhorst, HPE Account Chief Technologist (Financial Services Industry)

Der Beitrag ist ursprünglich bei Strategy and Technology erschienen.

 

Stell dir vor, du bräuchtest einem Fremden nicht zu trauen, um ein Geschäft mit ihm abzuschließen.

Stell dir vor, du müsstest deiner Bank nicht vertrauen, um dort Geld anzulegen.

Stell dir vor, du müsstest der Regierung nicht vertrauen, um zu wissen, dass sie gerecht handelt.

Was würde sich ändern?

Es würde die Welt verändern.

Das ist das Versprechen von Blockchains.

So beginnt der Artikel Blockchain: The Revolution We're Not Ready For. Obwohl ich nicht glaube, dass wir aufhören sollten, einander Vertrauen zu schenken (Krieg ist dann nicht mehr weit entfernt...), gefällt mir die Vorstellung, dass Blockchain die Welt verändern wird. Die entscheidende Frage bleibt: Wie? Werfen wir einen Blick auf die Fürsprecher, die einen gewaltigen Einfluss vorhersagen, und die Skeptiker, die davon noch nicht überzeugt sind.

GettyImages-496552184_1600_0_72_RGB.jpg 

Die Fürsprecher

Meine Erkundung beginnt beim Branchen-Analysten Gartner, der in seinen Top-Trends für neue Technologien 2017 darauf verweist, dass sich Blockchain auf dem Höhepunkt des Hype Cycles befindet. Das bedeutet, auch dass viel Unsinn über Blockchain gesagt und geschrieben wird.

Zugleich warnt das Unternehmen davor, das Phänomen zu ignorieren. Es wird erwartet, dass diese Technologie schnell reifen wird und grundlegende, rasante Veränderungen in Wirtschaftssystemen, Institutionen und Gesellschaften, die bereits seit Jahrhunderten bestehen, auslöst. 

Anders ausgedrückt: Gartner glaubt, dass die Technologie zur Veränderung ganzer Branchen führen wird. Daraus lese ich, dass sie davon überzeugt sind, dass Blockchain die Welt verändern wird. Leider beschreiben sie nicht, wie ein künftiger, Blockchain-regulierter Staat aussehen könnte, sondern zeigen lediglich auf, was ihre Kunden tun.

Andere Akteure bringen extreme Ansichten zum Ausdruck, um das revolutionäre Potenzial der Blockchain-Technologie zu unterstreichen. So sagte Andrey Sharov, Vice President der Sberbank, einer der größten Banken Russlands, auf der Metro Expo 2016, dass Blockchain das Ende der Banken bis zum Jahr 2026 auslösen würde.

„Ich fürchte, dass es in zehn Jahren keine Banken mehr geben wird […]. Dann gibt es Peer-to-Peer-Kreditplattformen und Zahlungssysteme, die auf der Blockchain-Technologie basieren.“ – Andrey Sharov

Mit dieser Meinung ist er nicht allein. Bereits im Oktober 2015 schrieb Florian Graillot in einem Beitrag, dass es erstmals in der Geschichte möglich erscheine, dass die Technologie in der Lage sei, Institutionen zu ersetzen. Um dieses Argument zu stützen, beschreibt er eine Reihe von Startups im Bereich Blockchain, die viele potenzielle Anwendungsfälle abdecken. Sie alle seien darauf ausgerichtet, Interaktionen zu vereinfachen und die Transaktionskosten zu senken.

Er beruft sich auf bekannte Investoren wie Marc Andreessen, der Blockchain mit vorherigen technologischen Revolutionen auf eine Stufe stellt: „Personalcomputer 1975, das Internet 1993 und Bitcoin 2014.“

 

 

2016 ging Haley McDowell auf die Gewinner und Verlierer der Blockchain-Technologie ein. Sie vermutet, dass die Branche für finanzielle Dienstleistungen massiv ausgedünnt werde. McDowell beschreibt verschiedene Fälle, bei denen Blockchain derzeit verwendete zentralisierte Geschäftsmodelle im Finanzsektor ersetzen könnte.

Dazu gehören Clearing, Abwicklung, Asset Management oder Verwaltung und Überwachung von Fonds. Disintermediation und die Automatisierung von Aufgaben werden als Gründe für den Einsatz der Blockchain angeführt. So werden Kosten gespart, die Transparenz gesteigert und die Komplexität von Finanztransaktionen gesenkt.

Die Skeptiker

Die meisten Banken standen Bitcoin und Blockchain-basierten Währungen anfangs skeptisch gegenüber, da sie als Versuch, ein alternatives Geldsystem außerhalb der Kontrolle von Regierungen und Zentralbanken einzuführen, betrachtet wurden. Obwohl sie dem Bitcoin-Konzept misstrauten, erkannten sie einige Vorteile in der zugrundeliegenden Blockchain. 

In der Folge begannen die Banken, das Potenzial der Blockchain für andere Bereiche zu erkunden. Da Blockchain aber eine umwälzende Entwicklung ist, besteht weiterhin viel Vorsicht gegenüber der Technologie. Verständlich, in der Theorie macht Blockchain viele Prozesse in traditionellen Banken obsolet.

Brock Pierce, Vorsitzender der Bitcoin Foundation, sagte in einem Interview mit CNBC, dass die Einführung der Blockchain bestimmte Teile einer Bank schwer treffen, am Ende aber neue Möglichkeiten für die Branche schaffen würde.

Trotz allem haben Banken ihre Schwierigkeiten bei der Einführung von Blockchain, da viele Probleme zu lösen sind. Ein gemeinsames System für die Ausführung von Transaktionen würde Wettbewerbern Einblick in die Aktivitäten geben. Fehlerhafte Überweisungen könnten nicht rückgängig gemacht werden und erhebliche Verluste verursachen.

 

 

Versuch einer Bestandsaufnahme

Es wird deutlich, dass Banken die Technologie anders als auf die ursprünglich gedachte Art – mit einem Fokus auf Dezentralisierung und Anonymität –  nutzen möchten. Stattdessen haben Banken die Kontrolle über ihre eigenen Blockchains übernommen und entscheiden, wer ihre Version des Distributed Ledger verwenden darf. Es ist nicht öffentlich, sondern in privater Hand.

Dieser Ansatz entbehrt der Vorteile der Dezentralisierung und eines kostengünstigen Zahlungs-Netzwerks. Allerdings ermöglicht er die Nutzung der innovativen Technologie den Regeln der Bankenwelt entprechend. Private Blockchains können die Betriebskosten für die globale Finanzbranche erheblich senken und das Risiko der Disintermediation senken.

Wird Blockchain die Banken ersetzen? Bisher habe ich noch keine Hinweise darauf gefunden, dass Banken verschwinden werden, allerdings stehen sie auf jeden Fall vor Herausforderungen. Blockchain hat revolutionäres innovatives Potenzial. Es hängt aber nicht allein von der Technologie ab, sondern von den Menschen, die sie begreifen und Vorteile daraus schöpfen.

0 Kudos
Informationen zum Autor

ben_schriefer

HPE Social Media Lead Germany

Beschriftungen
Veranstaltungen
Jan 30-31, 2018
Online
Expert Days - 2018
Join us online to talk directly with our HPE experts during online Expert Days. Find information here about past, current, and upcoming Expert Days. P...
Mehr lesen
28-30 November
Madrid, Spain
Discover 2017 Madrid
Join us for Hewlett Packard Enterprise Discover 2017 Madrid, taking place 28-30 November at the Feria de Madrid Convention Center
Mehr lesen
Alle anzeigen